10 Gründe um zu Fasten

14. Februar 2018

Im Überfluss der Zeit braucht unser Körper eine Auszeit von all den leckeren aber auch teilweise sehr fettreichen Speisen. Wann würde dies besser funktionieren als in der vorösterlichen Fastenzeit? Fasten ist nicht nur ein Verzicht auf spezielle Lebensmittel oder ungesunde Gewohnheiten, sondern vielmehr eine gesundheitliche Wohltat für unseren gesamten Organismus. Warum, stellen wir anhand von 10 Gründen kurz dar:

1. Entlastung der Organe

2. 20-40 % der täglichen Kalorienzufuhr wird eingeschränkt

– viele Menschen essen zu große Mengen eventuell aufgrund von Zeitmangel (Sättigung übergangen) oder auch zu wenig Schlaf (vermehrter Hunger)

3. Wirkungsvoll in der Vorbeugung von Stoffwechsel- und neurodegenerativen Erkrankungen (Nerven) wie Übergewicht/metabolisches Syndrom und den damit verbundenen kardiovaskulären Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall..)

4. Demenz oder M. Parkinson vorbeugend

5. Prophylaxe von anderen Krebsarten

6. Umschaltung zur Fettverbrennung

7. Beschleunigung der Glukoneogenese/Ketogenese (= Neuherstellung von Glukose/Zucker) in der Leber

8. Regulierung der Fettsäureaufnahme in die Leber

9. ein Stress-Gen steigt in den Leberzellen von metabolisch gesunden Menschen beim Fasten an

– Dieser Stress verbessert verschiedene, hepatische (= die Leber betreffende) Stoffwechselprozesse.

10. Verbesserung des Fettstoffwechsels = verbesserter Zuckerstoffwechsel

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.