Geschichte der Heilquellen in Bad Radkersburg

Wie alles begann ...

  • Nicht nach Erdöl, sondern konkret nach einer Thermalquelle suchend, stieß man im Jahr 1978 bei einer Bohrung im Stadtpark in einer Tiefe von 1970 Meter auf eine besonders ergiebige Quelle, die mit einer Austrittstemperatur von rund 80°C und aufgrund ihrer besonderen Mineralisation zu einer der heißesten und mineralstoffreichsten Thermalquellen der Steiermark gehört.
  • 1978 wurde im Zuge der zuvor erfolgreich abgeschlossenen Bohrung von der Stadtgemeinde Bad Radkersburg das Unternehmen "Kur- und Fremdenverkehrsbetriebe Bad Radkersburg GesmbH" gegründet.
  • Im Jahre 1978 erwarb das Land Steiermark 51% der Gesellschaftsanteile, welche im Jahr 2003 wieder von der Stadtgemeinde Bad Radkersburg bzw. der Bad Radkersburger Beteiligungsgesellschaft mbH übernommen wurden.
  • Das Unternehmen "Kur- und Fremdenverkehrsbetriebe Bad Radkersburg GesmbH" tritt unter der Markenbezeichnung "Parktherme Bad Radkersburg" auf und umfasst die Therme mit den gastronomischen Einheiten, das 2017 neu eröffnete Vita med Gesundheitszentrum - direkt mit der Therme verbunden - sowie den Campingplatz der Parktherme.
  • Bad Radkersburg verfügt neben zwei Thermalquellen auch über eine weitere Heilquelle – die Mineralwasserquelle - Bad Radkersburger Stadtquelle.
    Das Heilwasser zeichnet sich durch seinen hohen Magnesiumgehalt (206 mg pro kg) bei gleichzeitig niedrigem Gehalt an Natrium (115,40 mg pro kg) aus und findet im Vita med Gesundheitszentrum der Parktherme in Trinkkuren oder in Wannenbädern zur Durchblutungsförderung seine Anwendung.

Ausstellung im Quellenhaus

Wirkung Thermalwasser Wirkung Mineralwasser

Ausbruch der Thermalquelle
Foto Klöckl: Ausbruch der Thermalquelle
Das Schwimmbad vor dem Ausbruch der Quelle
Foto Weghofer: das damalige Sportbecken
Trinkbrunnen Stadtquelle im Vita med Gesundheitszentrum der Parktherme