Den Körper entgiften

20. Februar 2020

Durch Entgiften überflüssige Kilos loswerden und die Selbstheilungskräfte im Körper aktivieren – es muss nicht immer die ganzheitliche Detox-Kur im Wellnesshotel sein. Mit diesen fünf wirkungsvollen Tipps kann man seinen Körper auch zu Hause regelmäßig entschlacken.

Es gibt Menschen, die sind wahre Fans von Detox-, Fasten- und Entgiftungskuren. Kein Wunder: Der Effekt auf Körper und Geist ist einfach unbezahlbar. Lästige Kilos purzeln, die Haut bekommt wieder einen jugendlichen Glow, der Darm wird entlastet, der Körper gelangt zu neuer Energie und der Geist wirkt klarer. Auch wenn man sich eine solche ganzheitliche Kur nicht immer gönnen kann, so lohnt es sich doch, einzelne Entgiftungsmaßnahmen übers Jahr beizubehalten und in den Alltag zu integrieren. So schafft man es, dass sich bis zur nächsten Kur nicht allzu viel Ballast im eigenen Körper ansammelt. Medikamente, ungesunde Ernährung, aber auch chronischer Stress und freie Radikale in der Umwelt hinterlassen Gifte im Körper und setzen sich als Schlackenstoffe fest. Doch das muss nicht sein, denn es gibt einfache Mittel und Wege, seinem Körper bei der täglichen Entgiftung zu helfen. 

Frau trinkt aus einem Wasserglas.

Trinken fördert die Ausschwemmung der gelösten Giftstoffe.

1) Mit Trinkritualen Giftstoffe ausleiten

Gelöste Giftstoffe müssen rasch aus dem Körper geleitet werden. Das funktioniert am besten über die Nieren durch ausreichend Flüssigkeitszufuhr. Wer kann, trinkt am besten bereits am Morgen gleich heißes Wasser nach Ayurveda. Heiße Zitrone mit Ingwer bringt den Darm in Schwung und Mariendisteltee hilft bei der Leberentgiftung. Um nicht aufs Trinken zu vergessen, hilft es, sich immer einen vollen Wasserkrug vor die Nase zu stellen. In der Parktherme empfiehlt sich außerdem eine gezielte Trinkkur mit dem magnesiumreichen Radkersburger Heilwasser

2) Basische Ernährung zur Entsäuerung

Bei der basischen Ernährung geht es darum, Lebensmittel, die „sauer“ verstoffwechselt werden, zu reduzieren, um so den Körper zu entsäuern. Diese Ernährung lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren. Es wird nicht gehungert oder gefastet, sondern lediglich auf Kaffee, Alkohol, tierische Lebensmittel, Weißmehl, Fast Food und Süßigkeiten verzichtet. Frisches, möglichst unbehandeltes, regionales und saisonales Obst und Gemüse steht für mindestens eine Woche verstärkt am Speiseplan. Über das Extra an Ballaststoffen freut sich auch der Darm.

3) Faszientraining für die Aktivierung des Bindegewebes

Die Faszien sind ein netzförmiges Gebilde, welches das Bindegewebe vereinfacht gesagt zusammenhält. Wenn unser Organismus übersäuert oder durch Giftstoffe belastet ist, können die Faszien verkleben und verhärten und das Bindegewebe ist nicht mehr in der Lage zu entgiften. Um das Bindegewebe zu reinigen, kann es mit gezieltem Faszientraining „gepflegt“ werden.

Fasziendehnung

Fasziendehnung kann die Bindegewebsentgiftung wieder aktivieren.

4) Mit Schüßlersalzen entgiften und entschlacken

Schüßlersalze sind ein probates Hausmittel und unterstützen auch die körperliche Entgiftung. Sie helfen, den Körper innerlich zu reinigen und Schad- und Giftstoffe aus dem Körpergewebe zu lösen. Als die fünf wichtigsten Schüßlersalze für die Entgiftung, Entschlackung und Entsäuerung gelten Nr. 5 (Kalium phosphoricum) für das Ausleiten und die stabilisierende Wirkung auf Nerven und Psyche, Nr. 6 (Kalium sulfuricum) für den Zellstoffwechsel, Haut und Leber, Nr. 9 (Natrium phosphoricum) für das Säure-Basen-Gleichgewicht und die Aktivierung der Nieren, Nr. 10 (Natrium sulfuricum) für die generelle Ausleitung von Stoffwechselendprodukten und Nr. 11 (Silicea) für die Stärkung von Bindegewebe, Haut, Haare und Nägel. Die Schüßlersalze am besten direkt im Mund zergehen lassen oder in heißem Wasser aufgelöst schluckweise trinken.

5) Mit der richtigen Atmung Giftstoffe ausatmen

Es klingt zu einfach, um wahr zu sein. Mit der richtigen Atmung können Giftstoffe einfach ausgeatmet werden. Schon alleine wegen dem Fokus auf die Atmung empfehle ich jedem Yoga. Die Einatmung bringt Energie und sorgt für einen klaren Geist, das Ausatmen entgiftet und entsäuert. Es gibt sogar eine einfache Detox-Atmung, die man jeden Morgen im Bett praktizieren kann: In aufrechter Sitzposition tief einatmen und in relativ schneller Folge schnaubend ausatmen. Dabei bewegt sich nur die Bauchdecke.

Mit diesen einfachen Alltags-Tipps kann man den Körper entgiften und kleineren Beschwerden entgegenwirken. Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, der bucht eine Lymphdrainage zur Entschlackung im Vitalstudio der Parktherme. 

Körper entgiften durch Lymphdrainage.

Körper entgiften durch Lymphdrainage.

One Comment

Nasi89

Danke für die guten Tipps. Letze Woche hat mir ein biologischer Zahnarzt Quecksilber aus einem Zahn entfernt, nun möchte ich noch den Körper entgiften. Danke daher für diesen Beitrag! 😉

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.